Finanzvergleiche
GeizFinanz.de: Großer Versicherungsvergleich mit übersichtlichen Onlinerechner für Versicherungen. Vergleichen und sparen mit Versicherungsvergleich.
Suchen auf GeizFinanz.de
Benutzerdefinierte Suche
Schnellnavigation:
Versicherungsvergleiche für:
Newsletter:

Versicherungsvergleich

Krankenkassen ohne Zusatzbeitrag
Immer mehr Krankenkassen schließen für dieses und das kommende Jahr den Zusatzbeitrag aus.
Immer mehr gesetzliche Krankenkassen verzichten in diesem und im kommenden auf den Zusatzbeitrag. Allerdings suchen sich auch immer mehr gesetzliche Krankenkassen einen starken Partner um auch auf lange Sicht die Beiträge stabil zu halten. Derweil rieten Experten Versicherten davon ab, nur wegen des Zusatzbeitrages zu schnell ihre Krankenkasse zu wechseln.


In den vergangenen Wochen war in den Medien immer wieder über einen Milliardenüberschuss des Gesundheitsfonds und die damit verbunden Krankenkassen zu lesen. Aus diesem Grund garantieren immer mehr gesetzliche Krankenkassen Beitragsstabilität und schließen den Zusatzbeitrag für 2011 aus. Manche Krankenkassen schließen den Zusatzbeitrag sogar schon für das kommende Jahr aus. Einige wenige Krankenkassen gewähren ihren Versicherten sogar eine Prämie von bis zu 72 Euro.


So schließt zum Beispiel die IKK classic nach der Krankenkassenfusion mit der Vereinigten IKK den Zusatzbeitrag bis zum Jahr 2013 komplett aus. Weitere Krankenkassen ohne Zusatzbeitrag bis 2013 sind zum Beispiel die AOK Niedersachsen, Bertelsmann BKK oder die BKK exklusiv. Natürlich gibt es neben Krankenkassen ohne Zusatzbeiträge auch Gesetzliche Krankenkassen mit Zusatzbeiträgen. Nach der Schließung der City BKK ist die Anzahl der Krankenkassen mit Zusatzbeitrag auf elf gesunken. Die restlichen Krankenkassen erheben einen Zusatzbeitrag zwischen acht und fünfzehn Euro.


So verlangen derzeitig die Krankenkassen BKK advita, BKK Axel Springer, BKK Gesundheit, BKK Merck, BKK Phoenix, DAK, Deutsche BKK und die KKH Allianz einen Zusatzbeitrag in Höhe von acht Euro. Ein wenig mehr, nämlich zehn Euro extra verlangt die BKK für Heilberufe. Und den derzeitigen Höchstbetrag von 15 Euro fordern die BKK Hoesch und die BKK Publik. Allerdings haben Experten in der Zwischenzeit davor gewarnt, nur wegen den Zusatzbeiträgen die Krankenkasse zu wechseln.


Unter Umständen kann ein Wechsel zu einer Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag auch nach Hinten losgehen. So gewähren viele Krankenkassen mit Zusatzbeitrag erweiterte Leistungen um ihre Kunden bei der Stange zu halten. Im Gegensatz dazu müssen Krankenkassen ohne Zusatzbeitrag eventuell Leistungen einschränken um auch weiterhin den Zusatzbeitrag ausschließen zu können. Aus diesem Grund sollten sich Versicherte vor einem Wechsel in eine andere Krankenkasse erkundigen, welche Leistungen übernommen werden.


Um den Zusatzbeitrag auch weiterhin auszuschließen suchen sich viele Krankenkassen einen starken Partner. So wurden in der jüngsten Vergangenheit gleich zwei Krankenkassenfusionen angekündigt. Zum einen fusionierte die IKK classic mit der Vereinigten IKK, zum anderen schlossen sich die drei gesetzlichen Krankenkassen AOK Rheinland- Pfalz, AOK Saarland und IKK Südwest zur Gesundheitskasse Südwest zusammen. Durch die Fusion der IKK classic entstand nicht nur die größte Innungskrankenkasse Deutschlands, sondern auch die sechstgrößte Krankenkasse in Deutschland.


Ronny Richert

Partner:

Populäre Tags
Versicherungsvergleich:
Versicherung vergleich, Versicherung, KFZ Versicherung, Versicherungen vergleichen, PKW Versicherung, Haftpflichtversicherung,Versicherung online, günstige Versicherung, Versicherung, Auto, Risiko Lebensversicherung, Gebäudeversicherung, KFZ, Berufsunfähigkeit, Unfall, Haftpflicht, Hausrat, Krankenversicherung

Finanzvergleiche im Internet